Bezrobocie wśród młodzieży / Jugendarbeitslosigkeit - wzór wypracowania

Bezrobocie wśród młodzieży / Jugendarbeitslosigkeit

Immer mehr junge Menschen haben unsichere Jobs oder sind schlecht bezahlt. Nach dem Schulabschluss stehen ihnen nur wenige Arbeitsplätze zur Verfügung und die Arbeitgeber erwarten von den Arbeitsuchenden immer höhere Qualifikationen. Nicht nur Fremdsprachenkenntnisse und hohe Flexibilität, sondern auch Erfahrung stehen heutzutage an erster Stelle. Die Berufserfahrung ist unter Jugendlichen in Polen besonders problematisch, weil hierzulande Schülern und Studenten nur theoretisches Wissen beigebracht wird. Das erschwert ihnen den Berufseinstieg. Auch wenn jemand ein Praktikum gemacht hat, ist das dort erworbene Wissen meistens nicht viel wert.

Weiterhin, obwohl die Arbeitslosenquote dank der Öffnung der Grenzen viel niedriger wurde, stehen den jungen Menschen, die in der Arbeitswelt ihre ersten Schritte tun, meist nur atypische Formen der Beschäftigung zur Verfügung. Zu atypischen Jobs zählen Zeitverträge oder Niedriglohn-Jobs. Nur wenige von den Arbeitsuchenden bekommen einen unbefristeten Arbeitsvertrag. Das bedeutet auch, dass sich junge Menschen mit Jobs begnügen müssen, die ihnen nicht mal einen angemessenen Lebensunterhalt sichern. Sie rennen von Job zu Job und – aufgrund der niedrigen Löhne - nur noch von der Hand in den Mund leben. Das ist der Grund, warum viele Menschen lieber Sozialhilfe beziehen, anstatt arbeiten zu gehen.

Ein weiterer wichtiger Punkt für die Jugendarbeitslosigkeit liegt in den finanziellen Kosten der Ausbildung. Auf der einen Seite sind öffentliche Schulen nicht kostenpflichtig, wer aber zusätzliche Kurse machen oder neue Qualifikationen erwerben will, muss für dieses „Vergnügen“ gesalzen zahlen. Auf der anderen Seite schießen seit Jahren private Schulen wie Pilzen aus dem Boden. Sie öffnen ihre Pforten für alle, die bereit sind, für ihre Leistungen zu zahlen. Im Zusammenhang damit ist eine überproportionale Zunahme der Ausbildungsverhältnisse in Berufen zu beobachten, die schlechte Beschäftigungssichten eröffnen.

Meiner Ansicht nach, sollte man sich die oben genannten Punkte überlegen, bevor man in die Berufswelt eintritt. Es wäre sinnvoll, noch während der Ausbildung eine leichte Arbeit zu finden, um Berufserfahrungen zu sammeln. Mit dem auf diese Weise verdienten Geld könnte man einen Sprachkurs bezahlen oder etwas anderes machen, was seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt verbessert. Man sollte auch die Zeitverträge oder Niedriglohn-Jobs nicht ablehnen. Nur auf diese Weise können die Arbeitgeber sehen, ob sie mit der jeweiligen Person weiter zusammenarbeiten möchten. Wenn sie mit ihrer Arbeit zufrieden werden, ist ein Arbeitsvertrag nur eine reine Zeitfrage.

liczba słów: ~369

Słowniczek

Słownictwo:
Arbeitsplatz (der) – miejsce pracy
Arbeitgeber (der) – pracodawca
Fremdsprachenkenntnisse (Pl.) – znajomość języków obcych
Flexibilität (die) – elastyczność
Erfahrung (die) – doświadczenie
erschweren – utrudniać
Wissen (das) – wiedza
Arbeitslosenquote (die) – stopa bezrobocia
Beschäftigung (die) – zajęcie
Zeitvertrag (der) – umowa na czas określony
Niedriglohn-Job (der) – praca z niską płacą
sich begnügen mit (Dat.) – zadowolić się
Lohn (der) – pensja
Jugendarbeitslosigkeit (die) – bezrobocie wśród młodych ludzi
Ausbildung (die) – wykształcenie
öffentlich - publiczny, państwowy
Vergnügen (das) – przyjemność
Zunahme (die) – przyrost
Beschäftigungssicht (die) – widoki na trzymanie pracy
ablehnen - odrzucać

Wyrażenia:
schlecht bezahlt werden – być źle opłacanym
zur Verfügung stehen – być do dyspozycji
immer höhere Qualifikationen erwarten – oczekiwać coraz wyższych kwalifikacji
an erster Stelle stehen – być na pierwszym miejscu
unter Jugendlichen – wśród młodzieży
theoretisches Wissen beibringen – dostarczać wiedzę teoretyczną
nicht viel wert sein – nie być wiele wartym
ersten Schritte in der Arbeitswelt tun – stawiać pierwsze kroki w środowisku pracy
einen unbefristeten Arbeitsvertrag bekommen – otrzymać umowę na czas nieokreślony
angemessenen Lebensunterhalt sichern – zapewnić godziwe utrzymanie
von Job zu Job rennen – biegać z pracy do pracy
nur noch von der Hand in den Mund leben – ledwie wiązać koniec z końcem
Sozialhilfe beziehen – pobierać zasiłek
für etwas gesalzen zahlen – słono za coś płacić
wie Pilzen aus dem Boden schießen – wyskakiwać jak grzyby po deszczu
die Pforten öffnen – otwierać podwoje
die Berufswelt eintreten – wkroczyć w pracę zawodową
eine reine Zeitfrage sein – być kwestią czasu

Skomentuj

Zaloguj się aby dodać komentarz. Nie masz konta? Zarejestruj się.